Vorteilhafte Kombination

Wir haben bereits gemerkt das es Vorteile mit sich bringt als Ausländer in Sri Lanka verheiratet zu sein. Natürlich hat die Sache auch Nachteile, aber mittlerweile wissen wir ganz gut die Vorteile zu nutzen. Je nachdem was die Situation erfordert tritt entweder Anusha oder Ich ins Rampenlicht.
Wenn wir z.B. ein Hotelzimmer suchen dann kommt es darauf an ob dies in einer touristisch sehr gut besuchten Gegend ist oder einfach nur irgendwo um die Nacht zu verbringen. Ist letzteres der Fall dann schicke ich Anusha vor um den besseren Preis zu bekommen. Aber in Negombo oder Unawatuna z.B. hat sie keine Chance, da habe ich bessere Karten, denn es gibt genug Ausländer und Einheimische werden sofort abgewimmelt. Also habe ich z.B.in Unawatuna ein günstiges Zimmer ausgehandelt und erst anschließend Anusha angeschleppt. War ziemlich cool, da es normalerweise anders herum funktioniert.
Wenn wir etwas offizielles haben dann ist es manchmal sinnvoll wenn ich dabei bin, da wir dann schnell bedient werden, aber in Colombo hat Anusha auch alleine sehr gute Karten als junge Frau aus der hintersten Provinz, die ein Exportgeschäft aufziehen will. Das schindet Eindruck und jeder will helfen.
Als Anusha das Visum für Deutschland haben wollte war unser Ass im Ärmel das wir bereits 6 Jahre verheiratet waren und in der Zeit nicht einmal ausgereist sind. Dadurch bekam sie sofort und ohne viele Fragen ein Schengenvisa für ganz Europa.
Bei der Bank kommt sie mit Ihrem Lächeln immer gut an und wenn es mal wieder 15 Minuten dauert, dann geht sie direkt zum Manager, der dann sofort springt – immerhin hat sie einen EURO-Account. Hoffe der Euro hält noch etwas durch. Aber ich bin sicher die DM wird auch gut kommen und vielleicht drucken die diese ja schon wieder heimlich. Würde mich nicht wundern.
Wenn wir zu zweit reisen, dann ist es gut das ich singhalesisch spreche und alle Vorurteile schnell aus der Welt schaffen kann. Dennoch sind die Einheimischen immer sehr eifersüchtig sodass es immer besser ist, wenn noch jemand dabei ist. Zu dritt haben wir nie Probleme.
Bei der Verkehrspolizei reicht es schon wenn ich meinen Helm abnehme und eine englischen Bemerkung mache, dann werde ich gleich weitergewunken. Dann glauben die das Anusha ebenfalls AusländerIn ist. Insbesondere wenn sie englisch spricht und mit ihrer europäischen Mode kommt das manchmal sehr gelegen.
Was überhaupt nicht gut kommt ist der LKW. Der ist so ungefähr unterste Kaste, weshalb Kamal auf der Straße doppelt aufpassen muß. Keiner respektiert diese chinesische Blechdose. Wenn wir einen fetten japanischen LKW fahren würden, dann würde jeder Platz machen:-) Na ich plediere für ein ISUZU CrewCab. Sobald der Versand gut läuft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.